• Johanna Czerny

Moosmilben-da ist der Wurm drin!

Aktualisiert: 6. März 2020

Ist die Wiese durch dauernden Nährstoffmangel mager oder gar moosig, dann droht der Befall unserer Lamas und Alpakas mit dem Bandwurm! Im Moos lebende Moosmilben nehmen aus den Hinterlassenschaften (=Kot) der Lamas und Alpakas Eier des Bandwurms auf, ab diesem Zeitpunkt sind die Moosmilben dann Zwischenwirte. Denn in den Moosmilben hält sich ein infektiöses Stadium, das sich nach Aufnahme durch den Wirt wieder zu einem Bandwurm entwickelt. Die ausgeschiedenen Bandwurmglieder (Eierpakete) des Bandwurms können manchmal mit freiem Auge entdeckt werden. Kann man keine Bandwurmglieder entdecken, hilft eine regelmäßige Einsendung von Kotproben an ein geeignetes Labor. Nur durch eine regelmäßige Untersuchung kann Bandwurmbefall festgestellt und muss umgehend behandelt werden. Medikamente, die gegen den Bandwurm wirken, vernichten auch die Leberegel, den gefürchtetsten Parasit bei unseren Lamas und Alpakas.


95 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Vor den Vorhang