• Johanna Czerny

Parasiten erwachen!

Mehrere Betriebe haben jetzt im Februar plötzlich große Probleme mit Parasiten! Durchfall, Appetitlosigkeit, Abmagerung und Apathie sind die häufigsten Symptome, die gleichzeitig, aber auch allein auftreten können. Auch bei gutem Parasitenmanagement vermehren sich aus unbekannten Ursachen die adulten (erwachsenen) Würmer im Magen, Darm, Lunge und Leber jetzt plötzlich stark. Feststellbar ist dies immer in guten Sammelkotproben, die bei jedem Auftreten einer Veränderung des Fressverhaltens oder Allgemeinverhaltens IMMER untersucht werden sollten! Kokzidien, Magen- Darmrundwürmer können, müssen aber nicht Durchfall verursachen. Trächtige mit Kokzidien befallene Stuten sind eine Gefahr für ihre neugeborenen Fohlen! Magen- und Darmrundwürmer können durch massenhafte Vermehrung Verdauungsprobleme verursachen, die sich in schmerzhaften Koliken, Fieber und Appetitlosigkeit zeigen können. Kleine Leberegel sind ohnehin die "Killer" Nummer 1 bei Neuweltkameliden.

Jedes erkrankte Tier MUSS auf Parasitenbefall untersucht werden. Unbehandelte Parasiteninfektionen führen häufig zur Abmagerung und zum Tod!

Tote Tiere sollen in jedem Fall zur Untersuchung eingeschickt werden, oder bei Abholung durch die TKV mittels Begleitschreiben eines Tierarztes einer Sektion unterzogen werden.

Nur wenn genügend Befunde gesammelt werden, können Erkenntnisse über die Ursachen von Todesfällen gewonnen werden.

Im Foto: Zahlreiche Trichostrongylideneier im Mikroskop. Die Technik kann im Original Parasitenworkshop bei Johanna Czerny erlernt werden.



82 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Parasiten